2018 | Ausser Kontrolle

  • Das Stück
  • Ensemble
  • Regie
  • Technik/Bühne

Mal wieder eine Komödie.

Wer in den letzten Jahren die Aufführungen unserer Theatergruppe besucht hat, dem wurde es bestimmt nicht langweilig. Gab es doch mit "Anne Frank" oder zuletzt der "Dreigroschenoper" immer wieder Stücke mit Tiefgang und zum Nachdenken. Komplexe Charakterdarstellungen inbegriffen. Allerdings war auch oft mittelschwere bis leichte Kost dabei: "Dr. Jekyll & Mr. Hide", "Und dann gab es keines mehr" oder die Musik-Revue "Buntes Republik Deutschland" sind vielen von uns noch in bester Erinnerung.

Unser Anliegen ist es dabei, unsere Besucher durch den unterschiedlichen Charakter der Stücke immer wieder zu begeistern. Auf den ersten Blick sind die großen tragischen Rollen natürlich die, die im Gedächtnis bleiben und die eine große schauspielerische Herausforderung darstellen. Aber nur auf den ersten Blick. Denn wer mit alten Schauspielhasen spricht oder den Kulturteil der Zeitung ausführlich liest, der weiß es besser: Komödien sind viel schwieriger zu spielen. Denn all das, was großartig aussieht, ist doch so leicht: Der gedankenschwere Monolog, die zu Herzen gehende tiefgreifende Liebes-Bekundung. Dies spielt sich auf der Bühne entweder alleine oder zwischen zwei Darstellern ab. Man hat Zeit das Ganze zu entwickeln, kann sich für die richtigen Antworten theatralisch Zeit nehmen und charaktervolle Pausen einlegen.

Wieviel schwieriger ist da die Komödie?!
Unzählige Auf- und Abgänge, schnelle Reaktionen, punktgenaues Timing, Verwechslung, Verzweiflung, Verwirrung. All das ist auch für die Schauspieler eine riesige Herausforderung. Und wenn die Komödie dann im besten Fall das Publikum zu Lachsalven hin reißt, muss man damit auch noch professionell umgehen.

Also: Alles was Sie heute Abend an scheinbar Leichtem auf der Bühne sehen ist das Ergebnis harter, ernsthafter Arbeit. Das soll Sie aber nicht davon abhalten, sich zurückzulehnen, zu entspannen und dem Schicksal des Schürzen jagenden Ministers und der unschuldigen Sekretärin zuzuschauen und sich daran zu ergötzen, was diese in den nächsten zwei Stunden im Westminster-Hotel erleben.

Inhalt
Gelegenheit macht Liebe, denkt sich der Staatsminister Richard Willey und verabredet ein stimmungsvolles tete-a-tete mit einer Sekretärin der Opposition in einer Suite des Westminster-Hotels. Aber das Schicksal meint es nicht gut mit ihm, dafür umso besser mit dem Publikum, das den ins Trudeln geratenen Richard Willey lachend begleitet bei seinen irrwitzigen und im wahrsten Sinne halsbrecherischen Versuchen, sein nicht zustande gekommenes Verhältnis vor seiner Ehefrau, einem misstrauischen Hoteldirektor und nicht zuletzt einem häufig bewusstlosen Detektiv zu verbergen.

Marcus | Dialektgott
Marcus | Dialektgott
Ensemble - Theatergruppe Rampenlicht
Klaus | Orgakönig
Klaus | Orgakönig
Ensemble - Theatergruppe Rampenlicht
Ati | Schrille Madame
Ati | Schrille Madame
Ensemble - Theatergruppe Rampenlicht
Bärbel | Mimik-Meisterin
Bärbel | Mimik-Meisterin
Ensemble - Theatergruppe Rampenlicht
Jochen | Der Stratege
Jochen | Der Stratege
Ensemble - Theatergruppe Rampenlicht
Oli | The Voice
Oli | The Voice
Ensemble - Theatergruppe Rampenlicht
Steffi | Charmeoffensive
Steffi | Charmeoffensive
Ensemble - Theatergruppe Rampenlicht
Volker | Sprecher & Eigentümer
Volker | Sprecher & Eigentümer
Chef, Anführer, Sprecher der Theatergruppe - Theatergruppe Rampenlicht
Tine | Bühnenmeisterin
Tine | Bühnenmeisterin
Ensemble - Theatergruppe Rampenlicht
Bernd | Comedybombe
Bernd | Comedybombe
Ensemble - Theatergruppe Rampenlicht
Peter | Licht & Ton
Peter | Licht & Ton
Licht & Ton - Theatergruppe Rampenlicht
Eva & Gabi | Bühnenbild
Eva & Gabi | Bühnenbild
Bühnenbild - Theatergruppe Rampenlicht