Monatsspruch April: „Was in die Erde gelegt wird, ist vergänglich; aber was zum neuen Leben erweckt wird, ist unvergänglich.“ 1. Korinther

Der Frühling ist da und wir bewegen uns auf Ostern zu. Die Natur erwacht zum Leben, aber in unserem gesellschaftlichen Leben wurde die Notbremse gezogen. Fast alles ist zum Stillstand gekommen und aktuell ist die Ungewissheit, das Leid und die Angst wo uns das hinführen wird spürbar. Es überdeckt die Osterfreude und in unsere Welt ist die Krankheit und der Tod über die Medien allgegenwärtig. Auch wenn wir aktuell in einer schwierigen Situation sind, möchte ich Mut machen und Hoffnung geben, dass diesen Zeiten auch wieder bessere folgen werden. Paulus macht es seiner Gemeinde in Korinth sehr deutlich und nutzt dafür das Säen und Ernten aus der Landwirtschaft: Erst muss der Samen sterben, damit die Pflanze leben kann – Jesus musste für uns und unsere Sünden sterben, damit wir leben können. Konkret sagt er: „aber was zu neuem Leben erwacht, wird ganz vom Geist Gottes beseelt sein.“ 1. Korinther 15,44. Ein Leben nach dem Tod bei Gott, beseelt von seinem Geist. Gerade in diesen dunkeln Stunden der Weltgeschichte, wo Covid19 unser Handeln so stark beeinflusst, gibt uns diese Zusage Hoffnung und Mut.

Ich bin überzeugt, dass wir gemeinsam auch diese Krise bewältigen können und möchte euch gerne ein typische Instagram Post mit auf den Weg geben: #comebackstronger, was übersetzt so viel bedeutet wie: geht gestärkt aus der Krise hervor. Ich sehe für die aktuelle Entwicklung in unsere Gesellschaft auch Positives, was stark mit unsern urchristlichen Werten einhergeht. Ich spüre gerade eine große Solidarität über alle Generationen, eine Hilfsbereitschaft und ein größeres Bewusstsein für unsere Mitmenschen. Lasst uns gemeinsam an diesen Eigenschaften festhalten und diese noch weiter stärken und voller Hoffnung auf den Herrn gemeinsam diese Krise meistern. Ich wünsche Euch/Ihnen einen gesegneten Monat und viel Gesundheit und Hoffnung.

Florian Breuning